Sektion Segeln – Tönbericht: 1 PSVB Flottillentörn Kroatien 2010

Im Sommer des Jahres 2009 entstand innerhalb der Sektion Segeln des PSVB die Idee einen Flottillentörn zu organisieren. Die Idee, welche dahintersteckte war die, den Kollegen des PSVB die Möglichkeit zu bieten an einem Segeltörn am Meer aktiv mitzuwirken. Umgesetzt wurde die Idee vom Organisationsreferneten der Sektion Segeln, Ali ARTNER

Am 17.04.2010 war es dann soweit. Insgesamt 33 Teilnehmer starteten mit einem Bus vom BAG Eisenstadt in Richtung Kroatien. Gesegelt wurde mit 4 Segelyachten des Typs Elan 431, 1 Segelyacht des Typs Elan 381 und einer Segelyacht des Typs Bavaria 38.

Als Skipper fungierten: Albert ARTNER, Hans Peter RECHTBERGER, Sascha RECHTBERGER, Robert BAUER, Andreas HOCHEGGER und Franz SZANKOVICH.

Törnbericht:

1. Tag, 17.04.2010:

03.30 Uhr, Abreise in Eisenstadt, BAG, mit einem Autobus. 12.00 Uhr Ankunft in Vodice, Kroatien. Übernahme der Yachten durch die Skipper, Tätigung der Einkäufe für die Woche, Beziehung der Kojen auf den Yachten und Crewbesprechung. Um 18.00 Uhr wurde ein gemeinsames Abendessen im Lokal in der Marina Vodice eingenommen. Der Abend klang dann gemütlich auf den Yachten aus.

2. Tag, 1. Segeltag, 18.04.2010

Auslaufen um 10.30 Uhr in Richtung Veli Drvenik. Bei Veli Drvenik handelt es sich um eine kleine Insel südlich des Festlandes rund um Trogir. An diesem ersten Segeltag konnte zum Teil gesegelt werden. Das Barometer stand auf 1024 hpa. Der Wind kam mit 2-3 Beaufort aus NW und schlief am Nachmittag ein. Um 19.00 Uhr traf die letzte Yacht der Flotte an der Mole von Veli DRVENIK (43-27,08 N, 16-08,35 O) ein. Im do Lokal war das Eintreffen von 32 hungrigen Seglern von Ali ARTNER voravisiert. Nach dem Abendessen klang der Abend gemütlich auf den Segelyachten aus (Tagesweg: 24,5 nm, davon 9,5 versegelt).

3. Tag, 2. Segeltag, 19.04.2010

Auslaufen um 10.45 Uhr in Richtung Insel Hvar, Uvala Stiniva (Bucht). An diesem Tag konnte durchgehend gesegelt werden. Das Barometer stand stabil neben dem normalen Tagesgang auf 1020 hpa. Der Himmel zeigte sich größtenteils bewölkt und der Wind kam mit 6 Beaufortaus NW. Es war möglich nur mit dem Vorsegel zu segeln. Es baute sich bereits ein größere Welle auf, die von achtern kam. Dies zeigte auch bereits die ersten Spuren bei nicht so erprobten Seglern ……. Die Bucht Uvala Stiniva war voll, es wurde umdisponiert. Als Etappenziel wurde der verträumte Ort Vrboska an der Nordseite der Insel Hvar ausgewählt. Um 17.15 Uhr traf die letzte Segelyacht der Flottille an der Hafenmole in Vrboska (43-10,81 N, 16-40,42 O) ein. Manche Crews besuchten ein ausgezeichnetes Fischlokal, die anderen versorgten sich auf ihren Yachten selbst. (Tagesweg: 40,5 nm, 36,5 nm unter Segel).

4. Tag, 3. Segeltag, 20.04.2010

Auslaufen um 10.15 Uhr in Richtung der Inselgruppe Pakleni Otoci. Wieder ein Segeltag. Das Barometer stabil auf 1021 hpa, der Himmel fast durchgehend unbedeckt und der Wind mit 5 Beaufort aus NNW. Der Kurs war hart am Wind angelegt. Ein Abenteuer für unsere „Neuen“: Krängung bis zur Scheuerleiste  und Gischt über das Deck. Um 14.15 Uhr kam die letzte Segelyacht in der Marina Palmizana der Insel Sv Klemet an. Die Insel Sv Klement ist die Hauptinsel der Inselgruppe Pakleni Otoci (Teufelsinseln). Der Nachmittag wurde mit Spaziergängen auf der kleinen Insel verbracht. Der Abend klang dann auf den Segelyachten in der Marina aus. (Tagesweg: 26 nm, 14,5 nm unter Segel).

5. Tag, 4. Segeltag, 21.04.2010

Auslaufen um 08.40 Uhr in Richtung Stadt Hvar. Nach einem Bummel durch die wunderbare Altstadt mit viel österreichischer Geschichte ging es um 11.00 Uhr weiter zum nächsten Treffpunkt. Im Süden der Insel Sv Klement trafen sich die Segelyachten in einer kleinen Bucht um einem verstorbenen Segelfreund zu gedenken. Wolfgang FUSKA, ehemaliges Mitglied des PSVB, damals noch GSVB, wurde von seinen Segelfreunden nach seinem Tode eine Gedenktafel auf einem unbewohnten Felsen im Jahre 2004 gesetzt. Um 14.00 Uhr, nach dem Kommando „Anker lichten“ ging es weiter in Richtung Insel Vis. Um 17.15 Uhr traf die letzte Segelyacht an der Hafenmole der Stadt Vis ein (43-03,67 N, 16-11,25 O). Mit Spaziergängen durch die schöne Altstadt, dem Abendessen und den allabendlichen „Besprechungen“ an der Mole und den Yachten neigte sich der Tag zu Ende (Tagesweg: 22,5 nm).

6. Tag, 5. Segeltag, 22.04.2010

Auslaufen um 09.15 Uhr in Richtung Rogoznica. Der Himmel zeigte sich zu einem kleinen Teil bewölkt, das Barometer stand auf 1022 hpa und der Wind kam aus SO mit 3-4 Beaufort. Ein schöner Segeltag. Um 19.00 Uhr kam die letzte Segelyacht an der Hafenmole der Stadt Rogoznica an (43-31,39 N, 15-58,11 O; Tagesweg: 42,5 nm, davon 30,0 nm versegelt). Das Abendessen wurde entweder in einem kleinen Lokal direkt am Hafen, oder auf den Segelyachten eingenommen.

Die Einfahrt in den Hafen in der großen Bucht von Rogoznica wurde von einigen zu einer gemütlichen Rast genutzt …

7. Tag, 6. und letzter Segeltag, 23.04.2010

Auslaufen um 10.30 Uhr in Richtung Heimathafen, Marina Vodice. Der Himmel zeigte sich bedeckt, teilweise Regen. Das Barometer stand auf 1019 hpa und der Wind kam mit 4-5 Beaufort aus SO. Nach einer Besichtigungsrunde in der Bucht von Sibenik, einem Tankstopp und der Einnahme eines Snacks auf der wunderbaren Insel Zlarin, 5 sm vor Vodice, traf um 17.45 Uhr die letzte Segelyacht in der Marina Vodice ein. Nach dem letzten Manöverschluck wurden bereits die Vorbereitungen für die Heimreise getroffen (Packen, Check Out der Segelyachten durch die Skipper …).  Der letzte Abend in Kroatien wurde von den meisten zur Besichtigung der wunderbaren Altstadt von Vodice genutzt. Die letzten „Besprechungen“ wurden dann wiederum auf den Segelyachten in der Marina Vodica abgehalten.

8. Tag und letzter Tag, 24.04.2010

Tag der Abreise. Nach der Einnahme eines Frühstücks in der Marina Vodice ging es um 11.00 Uhr in Richtung Österreich. Mit dem komfortablen Bus und einigen Stopps was es dann um 20.00 Uhr mit der Ankunft beim BAG in Eisenstadt soweit.

Eine wunderbare Segelwoche und der erste Flottillentörn der Sektion Segeln des PSVB war zu Ende.

Insgesamt wurden in dieser Segelwoche 185,1 nm zurückgelegt. 103,3 nm wurden versegelt und 81,8 nm unter Motor gefahren (Quelle: Logbuch Hans Peter Rechtberger).

Aufgrund des regen Zuspruches zu unserem Flottillentörn wird im September 2011 der 2. Flottillentörn des PSVB-Sektion Segeln in Kroatien durchgeführt werden.  Die Vorbereitungen sind schon im Gange.

Am 21. Oktober 2010 findet eine Infoveranstaltung im „Wirtshaus Müllendorf“, 7052 Müllendorf, Setstraße 1, statt. Alle Mitsegeler und Neugierige sind willkommen der Veranstaltung beizuwohnen.

Mast und Schotbruch

Hans Peter Rechtberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.