Roland Payer und seine Freude am Wundschuhersee

Vom 2.4.2010 bis zum 4.4.2010 verbrachte Roland Payer mit seinen Freunden ein Wochenende am  Wundschuher See. Der  See liegt südlich von Graz und wird auch als Badesee genutzt, der Badebereich ist aber durch einen Damm getrennt. Der größere Teil vom See (Catch & Release) hat eine Durchschnittstiefe von ca. 1,5o m.  Dieser See ist mit vielen kapitalen Karpfen (min. 10 Karpfen mit 20kg und einer mit 30kg) besetzt. Das westliche Ufer wird als Schongebiet genutzt. Geangelt darf vom gesamten südlichen und östlichen Ufer aus.Größe : 6ha (gesamte Anlage ca. 9ha)

Besatz: Karpfen, Amur, Koi, Hecht, Stör (Hausen),  Wels
Keine Schonzeit bei Friedfischen; Koi’s, Goldschleien und Störe müssen zurückgesetzt werden
Schonhakenpflicht (Einfachhaken); Wundspray; Abhakmatte; max. 3 Ruten;

Vom 2.4.2010 bis zum 4.4.2010 verbrachte Roland Payer mit seinen Freunden ein Wochenende am  Wundschuher See.

Am ersten Tag gab es keinen Erfolg. In  der Nacht darauf ging es Schlag auf Schlag, einen 6kg Hecht, zwei Stunden später einen 10 Kg Hecht, in der weiteren Folge Karpfen von
13 Kg bis 20 Kg.
Bilder zum Vergrößern anklicken !

Am 30.4.2010 besuchte  Roland Payer wieder den Wundschuhersee. Diesmal ging Ihm  ein kapitaler Stör von 25 kg an den Hacken.
Petrie heil

2 thoughts on “Roland Payer und seine Freude am Wundschuhersee

  1. Roman

    Wie laung woa dea Fisch den? Dünn woa er , der hät 115 cm laung sei miassn damits stimmt! De Karpfen schaun a ned grod so gross auswie 13-20kg !!! Entweder neiche wog kafn oder ned bei jeden fisch 4kg anhängen, des ken i eh scho !! Wie der Wels mit 98cm und 15 kg!! LÄCHERLICH NICHT MEHR UND NICHT WENIGER!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.